DATA-EX GmbH | Unternehmen
15336
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15336,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Unternehmen

Über uns

DATA-EX® wurde 1988 von der Familie Westarp gegründet und bietet Sicherheit und eine fachgerechte Vernichtung von Akten und Datenträger an. Mit unseren eigenen Großshredder-Anlagen haben wir uns auf die professionelle Entsorgung und Vernichtung von Akten und Datenträgern spezialisiert. Unter der Leitung des Geschäftsführers Jochen Westarp entwickelte sich DATA-EX® zu einem mittelständischen Unternehmen.

Um den größten Schutz Ihrer sensiblen Daten zu garantieren, wird DATA-EX® regelmäßig als Fachbetrieb für Akten- und Datenträgervernichtung (nach DIN 66399) zertifiziert. Alle Mitarbeiter unterliegen zudem der Verschwiegenheitspflicht gemäß § 5 des Bundesdatenschutzgesetzes.

Zertifizierte Qualität

DATA-EX® arbeitet nach der DIN-Norm zur Datenträgervernichtung. Sie stellt den Rahmen für eine geschlossene Prozess-Sicherheit und besteht aus 3 Teilen: DIN 66399-1, DIN 66399-2 und DIN-SPEC 66399-3.

Sie ermöglicht Ihnen die Schutzklassen und Sicherheitsstufen zu bestimmen und die für Ihren Bedarf angemessene Verfahrenskette zu wählen.

zertifiziert

Schutzklassen 1 – 3

Der Hauptschwerpunkt von DATA-EX® liegt bei der Akten- und Datenträgervernichtung. Dabei ist zu beachten welche Sicherheitsstufe bei dem zu vernichteten Material angewendet wird, denn hier gibt es je nach Schutzklasse unterschiedliche Stufen.

Um bei der Akten- / Datenträgervernichtung dem Wirtschaftlichkeits- bzw. Angemessenheitsprinzip Rechnung zu tragen, ist es notwendig die Daten in Schutzklassen einzuteilen. Dabei ist der Grad der Schutzbedürftigkeit ausschlaggebend für die zu treffende Wahl der Sicherheitsstufe in Bezug auf die Vernichtung.

Sicherheitsstufen

DATA-EX® bietet die Möglichkeit verschiedene Sicherheitsstufen für Akten und Datenträger anzuwenden. Fallen Datenträger unterschiedlicher Sicherheitsstufen an der Anfallstelle an, so ist aus ökologischen und ökonomischen Gründen die Trennung in die verschiedenen Sicherheitsstufen an der Anfallstelle empfohlen.

Ist dies nicht möglich, so muss eine Vernichtung grundsätzlich und einheitlich gemäß der höheren Sicherheitsstufe erfolgen, um das Risiko einer unzureichenden Vernichtung von Datenträgern mit sensiblen Daten durch eine fehlerhafte Zuordnung zu minimieren.

Lassen Sie sich jetzt kostenfrei Ihr individuelles Angebot erstellen.